Treibhausgasemissionen im Sektor Raumwärme

 

Mit seinem wohnungspolitischen System hat Österreich eine internationale Führungsrolle bei der Implementierung von ökologischem und energieeffizientem Wohnbau eingenommen. Niedrigenergiehausstandard ist Mindeststandard für den geförderten Wohnungsneubau in allen Bundesländern. Mehrere Länder haben anspruchsvolle Modelle zur Ermöglichung von Passivhausstandard in Neubau und Sanierung eingeführt. In Vorarlberg und Tirol ist Passivhausstandard im geförderten großvolumi-gen Neubau obligatorisch. Wien erreichte 2010 einen Anteil von 28% aller geförderten Neubauten in Passivhausstandard.

 

Die gesamte Wohnnutzfläche in Österreich stieg zwischen 1990 und 2010 um nicht weniger als 40% von 250 Mio. m² auf 360 Mio. m². Gleichzeitig sanken die Treibhausgasemissionen im Sektor Raumwärme um 22%. Dies ist v.a. auf die massiv gestiegenen thermischen Standards im Wohnungsneubau, den Anstieg bei thermischen Sanierungen und ein massenhafter Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energieträger zurückzuführen.

 

Abbildung: Treibhausgasemissionen im Sektor Raumwärme 1990-2009 (Mio. t CO2eq)

Emissions in the building sector

Quelle: Klimabericht 2011, IIBW